Sie sind hier:

Ein Erbe tut Gutes

Jochen Niendieck, zuständig für Erbschaftsabwicklung bei terre des hommes, im Gespräch mit Karin Lammers über den Umgang mit Testamenten und Erbschaften bei terre des hommes und in der Gemeinschaftsstiftung:

Karin Lammers, Gemeinschaftsstiftung terre des hommes: Was geschieht, wenn terre des hommes innerhalb eines Testamentes begünstigt wurde?

Jochen Niendieck: Ein Erbe oder Vermächtnis geht bei uns auf verschiedenen Wegen ein: Grundsätzlich werden bei einem Todesfall alle testamentarisch begünstigten Personen oder Organisationen durch das zuständige Nachlassgericht informiert. Außerdem melden sich bei uns häufig die Erben oder der Testamentsvollstrecker. Sie teilen uns mit, dass der Erblasser mit einem Vermächtnis oder Erbe terre des hommes-Projekte für Kinder in Not unterstützen möchte.

Nachdem wir die Mitteilung bekommen haben sind für uns einige formale Dinge zu beachten und zu regeln. Manchmal betrifft dies Erbengemeinschaften, auf die ein Geldbetrag, aber auch eine Immobilie verteilt werden soll. Da ist es sinnvoll und hilfreich, wenn ein Testamentsvollstrecker benannt ist. Er achtet darauf, dass alles nach dem letzten Willen des Verstorbenen aufgeteilt wird.

KL: Wie sollte ein Testament verfasst werden? 

Ein Testament kann entweder handschriftlich oder von einem Notar verfasst werden. Wichtig ist aber vor allem, dass es sicher hinterlegt wird; zum Beispiel beim zuständigen Amtsgericht, damit es im Erbfall auch gefunden wird. 

KL: Was kann noch in einem Testament stehen?

JN: In einem Testament wird in erster Linie die Verteilung des zu vererbenden Vermögens geregelt. Es können aber auch eine Vielzahl anderer Verfügungen festgelegt werden, zum Beispiel können die Haushaltsauflösung, das Begräbnis und die Grabpflege  geregelt sein, Vermächtnisse verfügt oder ein Testamentsvollstrecker benannt werden.

KL: Wir sprechen von Erbe und Vermächtnis -  ist da ein Unterschied?

JN: Ja, ein Vermächtnis besteht meistens aus einem festen oder quotierten Geldbetrag,  der durch die Erben oder den Testamentsvollstrecker ausgezahlt wird. Mit einem Vermächtnis können auch Immobilien oder andere Vermögensgegenstände vererbt werden. Erhalten wir ein Vermächtnis, setzen wir es dem Wunsch des Nachlassgebers entsprechend  für unsere Arbeit ein.
Bei einem Erbe ist terre des hommes als Rechtsnachfolger in der Pflicht, das Erbe korrekt zu verwalten und eventuelle weitere Vermächtnisse zu erfüllen oder pflichtteilsberechtigte Personen  auszuzahlen. Wir erhalten einen Erbschein, müssen den Nachlass sichern und alle testamentarischen Verfügungen beachten, sofern kein Testamentsvollstrecker eingesetzt wurde, der diese Aufgaben für den oder die Erben übernimmt. Wir können ein Erbe ausschlagen, zum Beispiel wenn es überschuldet ist.

KL: Wie geht es weiter, wenn ein Geldbetrag auf dem terre des hommes-Konto eingegangen ist?

JN: Je nachdem, ob das Erbe oder Vermächtnis für die Stiftung oder den terre des hommes  e.V. gedacht ist, kommt das Geld auf unterschiedlichen Konten an. Vom terre des hommes  e.V.-Konto fließt es in die praktische Arbeit von terre des hommes und finanziert Projekte für Kinder in Not. Es wird direkt eingesetzt , gegebenenfalls  auch für einen vorher vom Erblasser festgelegten Zweck, wie zum Beispiel für Bildungsprojekte oder Straßenkinder oder die Arbeit mit Mädchen.

Im Gegensatz dazu wird ein Erbe  zugunsten der Stiftung angelegt und nur die Erträge daraus fördern über viele Jahrzehnte terre des hommes-Projekte.

KL: Wie sieht es bei einem Erbe von Kunstgegenständen oder Sammlungen aus?

JN: Wenn uns jemand wertvolle Kunstgegenstände oder eine Sammlung vermacht hat, prüfen wir zunächst mit sachkundigen Fachleuten und  Gutachtern den Wert der Gegenstände, die dann zu aktuellen Marktpreisen verkauft oder bei einer Auktion versteigert werden. Der Erlös daraus fließt  in unsere Projektarbeit.

KL: Wie geht terre des hommes damit um, wenn eine Immobilie vererbt wird?

JN: DerVerein terre des hommes  wird  eine geerbte Immobilie zumeist verkaufen, um den Verkaufserlös gemäß unserer Satzung direkt unseren Förderprojekten zur Verfügung stellen zu können. Erbt die Gemeinschaftsstiftung terre des hommes eine Immobilie, wird zunächst geprüft, ob eine Vermietung sinnvoll ist. In diesem Fall werden die Mieterträge unseren Stiftungsprojekten zur Verfügung gestellt. Wir achten darauf, dass ein geplanter Verkauf nur dann erfolgt, wenn am Immobilienmarkt ein guter Gegenwert erzielt werden kann. Auch hierbei helfen uns professionelle Makler und Gutachter.

Wofür Menschen sich auch entscheiden, ob sie direkt Projekte für Kinder in Not fördern oder ihr Erbe in der Stiftung bewahrt wissen möchten – Mit einem Erbe oder Vermächtnis für terre des hommes legen sie Grundsteine für eine bessere, gerechtere Zukunft für Kinder.