Sie sind hier:

Zustiftungen - auf Dauer nachhaltig

Stiften - der Unterschied

Anders als bei Spenden an den Verein terre des hommes, die zeitnah aufgebraucht werden müssen, fördert die Gemeinschaftsstiftung aus ihren Erträgen notleidende Kinder. Das Stiftungsvermögen bleibt erhalten - für viele Generationen. Manch eine Stiftung ist bereits Jahrhunderte alt und erfüllt noch heute den Willen ihrer Stifter. Auch die Gemeinschaftsstiftung terre des hommes ist auf Dauer angelegt und bietet Beständigkeit in ihrer Arbeit.

Alle Schenkungen in unsere Stiftung – auch Zustiftungen genannt – und Vermächtnisse bilden gemeinsam den Kapitalgrundstock der Gemeinschaftsstiftung. Zustiftungen erhöhen das Vermögen der Stiftung und bleiben erhalten. Sie müssen nicht – wie Spenden – zeitnah in den Projekten aufgebraucht werden.

Das Vermögen der Stiftung wird Ertrag bringend angelegt. Die Zinsen fließen in die konkrete Hilfe für Kinder in Not und fördern terre des hommes-Projekte. Sie kommen Jahr für Jahr armen und benachteiligten Kindern zugute. Das Vermögen der Stiftung wird nach den Grundsätzen von Wirtschaftlichkeit und Sicherheit, sowie nach strengen Anlageleitlinien angelegt.


Stiften hilft Kindern in Not

So können Sie Stifterin oder Stifter in unserer Gemeinschaftsstiftung werden:

Zustiften in die Gemeinschaftsstiftung

Durch Schenkungen oder ein Testament können Sie bereits bestehende Stiftungen, wie unsere Gemeinschaftsstiftung, unterstützen und deren Stiftungsvermögen erhöhen. Auf diesem Weg werden Sie schnell und mit geringem Aufwand zur Stifterin oder zum Stifter. Dieser Schritt ist vor allem dann ratsam, wenn eine Stiftung schon den ihnen wichtigen Zweck unterstützt, und zum Beispiel - wie bei terre des hommes - Kinder in aller Welt fördert. 

Eine Schenkung in die Gemeinschaftsstiftung terre des hommes ist ab 1.000 Euro möglich.