Sie sind hier:

Stiftungsfonds Sauberes Wasser - ein Kinderrecht

Sauberes Wasser ist lebenswichtig!

Weltweit verfügen über 780 Millionen Menschen nicht über sauberes Trinkwasser. Schätzungen der Vereinten Nationen zufolge werden im Jahr 2025 ca. 1,8 Milliarden Menschen in Regionen mit großer Wasserknappheit überleben müssen. Der Mangel an sauberem Wasser führt unweigerlich zu Krankheiten. Durch verschmutztes Wasser sterben pro Jahr etwa drei Millionen Menschen; darunter 1,4 Millionen Kinder unter fünf Jahren. mehr...

Sauberes Wasser ist kostbar!

Laut Schätzungen stehen 80 Prozent aller Krankheiten in Entwicklungsländern im Zusammenhang mit Wasser, das Erreger enthält. Besonders Kinder leiden unter verschmutztem Wasser und werden krank. Medikamente, die wir für wenige Cents kaufen können, stehen ihren Eltern nicht zur Verfügung. Krankheiten, die durch verschmutztes Wasser verursacht werden, kosten  pro Jahr rund 1,4 Millionen Kinder weltweit das Leben. Etwa 5.000 Kinder unter fünf Jahren sterben täglich an Erkrankungen, die durch mangelhafte Hygiene, verschmutztes Wasser und verunreinigte Nahrung hervorgerufen werden.

Der Zugang zu sauberem Wasser ist ein Menschenrecht – dafür setzen wir uns ein: Der neue Stiftungsfonds »Sauberes Wasser – ein Kinderrecht« wird für kommende Generationen arbeiten, damit Kinder heute und in Zukunft sauberes Wasser trinken können. Der Fonds soll zunächst auf eine Million Euro anwachsen, damit erste Erträge in die Projektarbeit fließen können.

Helfen Sie mit!


Sauberes Wasser ist lebenswichtig!

Der Stiftungsfonds »Sauberes Wasser – ein Kinderrecht« der Gemeinschaftsstiftung terre des hommes unterstützt Mädchen und Jungen in Lateinamerika, Afrika und Asien dabei, ihr Recht auf sauberes Wasser einzufordern.

Eine Zustiftung in den Fonds gibt Generationen von Kindern Zugang zu sauberem Wasser und schützt die Umwelt. Die Erträge tragen zum Erhalt von Ökosystemen bei und finanzieren Projekte für Trinkwasser, Bildung, Ernährung und Hygiene. Unsere Projektpartner klären über den schonenden Umgang mit Wasser in Flüssen und Seen auf und schaffen bessere Lebensbedingungen durch sauberes Wasser. Das Stiftungskapital bleibt dauerhaft erhalten und dient langfristig diesem Zweck.

Aus den Projekten...

Wasser ist Leben: Stiftungsfonds nimmt Arbeit auf

»Der Zugang zu Wasser ist ein Grundbedürfnis und ein Kinderrecht.«  – so lautet der Artikel 24 der UN-Kinderrechtskonvention. In weiten Teilen der Welt sieht die Wirklichkeit anders aus.

Jedes zwölfte Kind stirbt vor dem fünften Lebensjahr an Krankheiten, die auf verschmutztes Trinkwasser zurückzuführen sind. Der Stiftungsfonds »Sauberes Wasser – ein Kinderrecht« beträgt aktuell 50.000 Euro und soll im ersten Schritt auf eine Million Euro ansteigen, um mit seinen Erträgen Projekte wie dieses zu fördern:

Nach jahrzehntelanger Diktatur leben heute Millionen Menschen in Kambodscha unter der Armutsgrenze. Viele Kinder in den ländlichen Gebieten hungern und erkranken durch verschmutztes Trinkwasser. In der Provinz Battambang helfen die Gemeinschaftsstiftung und »Cambodian Family Support« (CFS) mit Wassertanks, und -filtern, Müllcontainern und Toiletten, um die Hygienestandards zu verbessern. Mitarbeiter klären über Hygiene auf und verteilen Nahrung an dringend bedürftige Familien. Die Stiftung fördert die Arbeit von CFS bereits seit 2011 und dieses Projekt mit 49.350 Euro.

Rund um den Globus sterben pro Jahr nach internationalen Schätzungen rund 1,4 Millionen Kinder durch verschmutztes Wasser. Unser neuer Stiftungsfonds »Sauberes Wasser – ein Kinderrecht« legt den finanziellen Grundstein, damit  kommende Generationen sauberes Wasser trinken können. Der Fonds wird Projekte zum Gewässer-und Ressourcenschutz, zur Wassergewinnung, zum Bau von Sanitäranlagen, zur Müll- und Pestizidreduzierung und aufklärende Workshops fördern.

Professor Mojib Latif, international anerkannter Klimaforscher aus dem GEOMAR-Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel, ist aus Überzeugung Schirmherr des Fonds: »Der Klimawandel verschärft die Armut und begünstigt die ohnehin Privilegierten. Die Not von Kindern, die bereits heute unter Dürren und Wassermangel leiden, wird sich in Zukunft noch verschärfen. Deshalb unterstütze ich den Fonds der Gemeinschaftsstiftung terre des hommes.«

Viele weitere Projekte sollen zukünftig durch den  Stiftungsfonds »Sauberes Wasser – ein Kinderrecht« gefördert werden. Wer Kinder in ihrem Recht auf sauberes Wasser unterstützen möchte, hat eine Reihe von Möglichkeiten. Er kann beispielsweise im Stiftungsfonds einen Namensfonds errichten. Dann kann das gestiftete Kapital sogar unter dem Namen des Stifters im Wasserfonds eingesetzt werden. Für Menschen, die ihr Vermögen sinnvoll bewahren möchten, ist eine Zustiftung eine gute Möglichkeit, die Arbeit für Kinder in Not über viele Jahre zu sichern. Zustiftungen in den Stiftungsfonds »Sauberes Wasser – ein Kinderrecht« sind ab 1.000 Euro möglich. Die Erträge sichern die Projektarbeit.


Zugang zu sauberem Wasser sichern

Für Menschen, die Vermögen sinnvoll bewahrt wissen möchten, ist eine Zustiftung eine gute Gelegenheit, die Arbeit für Kinder in Not über viele Jahrzehnte zu sichern.

Gern beraten wir Sie persönlich, wie Ihr Vermögen im Stiftungsfonds »Sauberes Wasser – ein Kinderrecht« sinnvoll helfen kann.

In unserer Mappe »Stiften sichert Zukunft« stellen wir Ihnen die wichtigsten Aspekte unserer Stiftungsarbeit ausführlich vor.